Kein Marsch für Frauen

Veröffentlicht am 09.06.2018 in Gegen Rechtsextremismus

Die AfD-Politikerin Leyla Bilge ruft am Samstag, den 09.06.2018 zum zweiten so genannten Frauenmarsch in Berlin auf. Sie gibt vor, die Rechte von Frauen zu verteidigen - die angeblich nur von muslimischen Männern bedroht seien. Hinter diesem angeblichen Feminismus verbirgt sich blanker Rassismus. Es handelt sich um eine reine Instrumentalisierung der Rechte von Frauen* auf körperliche und sexuelle Selbstbestimmung für die Mobilisierung gegen Geflüchtete. Wir setzten uns gegen diese zynische Instrumentalisierung von Frauenrechten zur Wehr!

Die AfD ist rassistisch, frauenfeindlich, unsozial und undemokratisch. Sie will uns in eine Zeit katapultieren, in der Frauen* wieder am Herd (des eigenen Mannes) ein nationalistisches Süppchen kochen sollen.

Die AfD macht Muslim*innen und geflüchtete Menschen für alle Übel, von Armut bis zu sexualisierter Gewalt, verantwortlich. Als geistige Brandstifterin ist sie mitverantwortlich für tausende Angriffe auf Muslim*innen, Geflüchtete und Menschen, die sie unterstützen. Wir stehen für eine Gesellschaft ein, in der jede*r, unabhängig von Aussehen, Glauben und sexueller Orientierung, angstfrei und selbstbestimmt leben kann. Die Menschenrechte sind unteilbar! Wir werden der AfD die Straße nicht überlassen.

Stoppt den Hass! Stoppt die AfD! Unsere Alternative ist eine demokratische und offene Gesellschaft, unsere Alternative heißt Solidarität!

Deshalb rufen wir zur Teilnahme an den der Gegenkundgebung am Samstag auf. Es ist Zeit, dass sich unsere demokratische Gesellschaft wehrt - gegen Rassismus, Antifeminismus und Fremdenhass!

Wir treffen uns daher am Samstag, den 09.06.2018, 14.00 Uhr vor dem Café Madame, Mehringplatz 10, Ansprechpartnerin für die ASF ist Susanne Fischer: 0151 21219081

Kommt zahlreich!